Medizinisches Labor Bremen
Home Abo Newsletter Sitemap Seite drucken

Neuroborreliose

Zellbild Neuroborreliose

Eine typische Komplikation fortschreitender Borrelieninfektionen ist der Befall des Zentralen Nervensystems (ZNS) im Sinne einer sogenannten Neuroborreliose. Betroffen werden können die Hirnhäute, das Hirn selbst oder auch einzelne oder mehrere Hirnnerven. Entsprechend vielschichtig können auch die klinischen Symptome ausfallen. Das klassische Beispiel einer akuten Neuroborreliose ist der Ausfall des VII. Hirnnerven, die Facialisparese mit hängendem Mundwinkel und einseitig eingeschränkter Gesichtsmimik. Chronische Verlaufsformen äußern sich oft mit uncharakteristischen, neurologischen oder auch psychiatrischen Auffälligkeiten.

Die Labordiagnostik besteht zunächst aus dem Grundprogramm (Zellzahl, Gesamteiweiß, IgG-, IgA- und IgM-Quotientendiagramm/Reiberschema), sowie dem Nachweis einer intrathekalen Antikörpersynthese (Oligoklonale IgG, Borrelien-IgG- und IgM-Antikörperindex in Serum und Liquor). Durch die gleichzeitige Immunoblotuntersuchung bei grenzwertigem und positivem Antikörpernachweis kann die Nachweisempfindlichkeit des Systems gesteigert werden. Besser noch als die klassische Bestimmung der Antikörper mit EIA und Immunoblot ist die fortschrittliche Multiplextechnologie auf Luminexbasis. Unser Labor war federführend an dieser wichtigen Neuentwicklung beteiligt und setzt sie mit großem Erfolg in der Patientendiagnostik ein.

 

 

Einen guten Überblick liefert der Folienvortrag "Die LUMINEX-Technologie in der Neuroborreliose-Diagnostik".

Nur selten positiv bei der Neuroborreliose ist der molekularbiologische Nachweis der Borrelien-DNA im Liquor mit der PCR-Methode. Ein negatives PCR-Ergebnis kann deshalb eine aktive Infektion nicht ausschließen.

Ergänzende Aussagen zu einer möglichen Krankheitsaktivität, Klärung bei differenzialdiagnostisch schwierigen Fällen, sowie zur Therapieerfolgskontrolle kann der Lymphozytentransformationstest LTT geben. Die speziellen Blutröhrchen (CPDA) können im Labor angefordert werden.

Laboruntersuchungen bei V. a. Neuroborreliose

(Liquor und Serum parallel)

  • Zellzahl, Gesamteiweiß im Liquor
  • Quotientendiagramme IgG, IgA, IgM
  • Oligoklonale IgG
  • Borrelien-IgG-Index
  • Borrelien-IgM-Index
  • Borrelien-Immunoblot
  • Borrelien-PCR im Liquor
  • Borrelien-LTT im CPDA-Blut

Reiber-Diagramm (IgA)
Reiber-Diagramm (IgG)
Reiber-Diagramm (IgM)
Oligoklonales IgG
Borrelien Serologie (IgG- und IgM-Antikörper, AI)

Borreleiose PCR Nachweis
LTT-Reaktionsprofile von Patienten mit gesicherter aktiver Borrelieninfektion.