Medizinisches Labor Bremen
Home Abo Newsletter Sitemap Seite drucken

Hämatologie

Die Hämatologie befasst sich mit den Veränderungen des Blutes und den Blutkrankheiten, z.B. den Anämien. Neben der Durchführung der "klassischen" Blutbilduntersuchung (Differentialblutbild) zur Erkennung von Veränderungen der Blutzellen (Erythrozyten, Leukozyten, Thrombozyten) haben wir uns in unserem hämatologischen Labor auch auf die Untersuchung der im Blut vorkommenden Parasiten, z.B. Malaria-Plasmodien spezialisiert. Darüber hinaus untersuchen wir im Bereich der Hämostaseologie (Gerinnungsanalytik) Veränderungen im Gerinnselbildungsablauf (sogenanntes Hämostasesystem). Störungen im Hämostasesystem können zu Blutungen oder auch zu überschießender, bzw. verstärkter Gerinnselbildung (Thrombose, Embolie) führen. Bei der Gerinnungsanalytik (Hämostaseologie) geht es also um die Abklärung einer Blutungs- oder Thromboseneigung.

Zur Erfassung der hämatologischen Erkrankungen stehen heute eine Fülle an Methoden und technischer Verfahren zur Verfügung. Deren gezielte Anwendung ist Voraussetzung für ein erfolgreiches diagnostisches Bemühen. Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der hämatologischen Diagnostik und der Gerinnungsanalytik mit technischem Know-How und ärztlicher Expertise. Gerne beraten wir Sie in allen Fragen zur Hämatologie.

Ihre Ansprechpartnerin:

Claudia Nolte
leitende MTA 
Fon: +49 (0) 421 2072-127
claudia.nolte(at)mlhb.de


Untersuchungsspektrum

  • Hämostaseologie (Gerinnungsphysiologie):
    Globalteste (Quick, PTT, Thrombinzeit, Blutungszeit nach Ivy®)
    Gerinnungsfaktoren II-XIII
    von Willebrand-Diagnostik (Faktor VIII, von Willebrand Antigen, Ristocetin-Cofaktor, Collagen-Bindungsaktivität)
    Anti-Faktor-Xa-Aktivität (niedermolekulares Heparin- und Orgaran-Therapie-Überwachung)
    Fibrinogen nach Clauss und Fibrinogen-Konzentration, Antithrombin
    Protein C, Protein S
    APC-Resistenz (Faktor-V-Leiden-Mutation siehe Molekularbiologie)
    Lupus-Antikoagulantien-Diagnostik
    HIT-Diagnostik
    Fibrinolysemarker (α2-Antiplasmin (Plasmin-Inhibitor), Plasminogen, PAI, t-PA)
    D-Dimere
    Thrombozytenaggregation (Medikamentenüberwachung (ASS, Clopidoprel) und Funktionsprüfung mit den Agonisten: ADP, Adrenalin, Kollagen, Ristocetin und Arachidonsäure).

  • Hämatologie:
    Differentialblutbild mikroskopisch, alkalische Leukozytenphosphatase und weitere Spezialfärbungen
    osmotische Resistenz, Sichelzelltest
    fetale Erythrozyten (Kleihauer-Betke-Färbung)
    C3-Nephritisfaktor, C1-Esterase-Inhibitor-Konzentration und -Aktivität

  • Durchflusszytometrie:
    Lymphozytendifferenzierung und CD57 (Borrelien-Diagnostik)

  • Urindiagnostik:
    Urinstatus, Urinsediment, Erythrozytenmorphologie, Addis-Count, Hämosiderin, Schwangerschaftstest

  • Parasitologische Untersuchungen:
    Malaria, Babesien (Dicker Tropfen, Blutausstrich), Leishmanien, Trypanosomen, Amöben, Lamblien,
    Wurmeier, Würmer